Der iTunes App Store

By 14.07.2008Trash

iTunes App StoreOkay, der iTunes App Store wurde mit über 500 Anwendungen veröffentlicht, die neue Firmware 2.0 für iPhone und iPod Touch ist verfügbar und wurde wider Erwarten auf meinem iPhone installiert und die anfängliche Euphorie ist verflogen.

Nüchtern betrachtet bietet der App Store für Benutzer, die den Installer von geknackten iPhones her kannten nicht wirklich viel Neues.
Der App Store selbst ist jedoch auf dem iPhone sehr schön umgesetzt worden und macht dank besserer Optik und mehr Informationen zu den jeweiligen Programmen einen weitaus professionelleren Eindruck als der Installer. Es macht richtig Spaß herumzustöbern und neue Programme zu installieren (Den Bewertungen würde ich dabei nicht allzuviel Vertrauen entgegenbringen). Leider ist es nicht möglich kostenpflichtige Programme vor dem Kauf zu testen.

Bisher haben folgende Programme ihren Weg auf mein Telefon gefunden:

  • AIM (kostenlos)
    Chat-Client für die AOL-, .mac- und ICQ-Netzwerke. Leider unterstützt dieses Programm keine Group-Chats. Ermöglicht auch das kostenlose Versenden von SMS-Nachrichten. Vielleicht hat T-Mobile deswegen etwas gegen Messagingprogramme?
  • Aurora Feint – The Beginning (kostenlos)
    Unterhaltsames Puzzle-Game mit Rollenspielelementen. Mehr Infos gibt es hier: aurorafeint.com.
  • Bomberman Touch (€ 5,99)
    Der Konsolenklassiker (YouTube-Video hier).
  • Facebook (kostenlos)
    iPhone-Client für das Social Network. Erlaubt Zugriff auf Status-Meldung, Profil, Freunde, Chat und Nachrichten.
  • iPint (kostenlos)
    Unnütze Fun-Anwendung die ein Bierglas simuliert. Das seitliche “Kippen” des iPhones leert dabei das Glas.
  • MySpace Mobile (kostenlos)
    MySpace treibt nun auch auf dem iPhone sein Unwesen und scheint bis auf das Abspielen von Musik und Videos alle Features zu beinhalten.
  • Remote (kostenlos)
    Das iPhone als iTunes-Fernbedienung.
  • Twitterific (kostenlos)
    Ein Twitter-Client mit TwitPic und Lokalisierungsfeatures.

Join the discussion No Comments

  • Pingback: Anonymous

Leave a Reply