Art is resistance

By 06.03.2007 Trash

Art is resistanceWir schreiben das Jahr Null. Die Regierung der U.S.A. versetzt das Trinkwasser mit der Droge dem Medikament Parepin. Damit will das Regime die Bevölkerung bei einem möglichen Biowaffen-Angriff schützen. Oder will es sie damit unter Kontrolle halten?

Dies klingt zunächst nach einer weiteren, düsteren Zukunftsvision eines Science-Fiction-Romans. In Wirklichkeit steckt eine ausführlich geplante Viral-Marketing-Kampagne der Agentur 42 Entertainment zum neuen Nine Inch Nails (Konzept-)Album “Year Zero” dahinter, welches am 16. April 2007 erscheinen wird.

Nachfolgend möchte ich einen kleinen Überblick über den bisherigen Verlauf (Stand 05.03.2007) der Kampagne geben:

  • Die Tourshirts zur aktuellen Europatour enthielten “Highlights” in den Tourdaten, die zusammengesetzt “I AM TRYING TO BELIEVE” ergaben. Bald darauf fand man heraus, dass eine Website unter der Adresse iamtryingtobelieve.com existiert. Auf dieser Seite wird ein 15 Jahre in der Zukunft operierender, autoritärer Staat beschrieben.
  • Ein paar Tage später findet man bei einem Auftritt in Portugal einen USB-Stick, der den Song “My Violent Heart” enthielt. Natürlich fand dieser innerhalb kürzester Zeit seinen Weg in das Internet.
  • In den darauf folgenden Tagen wurden weitere USB-Sticks mit weiteren Sound- (“Me, I’m not” und “In This Twilight”) und einer Bilddatei gefunden. Diese Bilddatei führte zur Entdeckung der hollywoodinmemoriam.org-Seite.
  • Eine der Audiodateien führte nach einer Spektralanalyse (!) zu der Telefonnummer 1-216-333-1810. Wer dort angerufen hat, konnte eine Telfonkonversation zwischen Agent Sikes und Police Sgt. Slanksi mitverfolgen.
  • Im weiteren Verlauf wurden weitere Internetseiten gefunden, die die bisherige Geschichte weiter ausgebaut haben (die Droge Opal wird vorgestellt, man kann Konversationen in (fingierten) Foren mitverfolgen, religiöse Vereinigungen tauchen auf, eine Kampfeinheit, die 105th Airborne Crusaders, wird vorgestellt etc.) und weiteren Spielraum für Spekulationen und Verschwörungstheorien schufen.
  • Mittlerweile weiss man, dass “Year Zero” in unserer Zeitrechnung das Jahr 2022 darstellt.
  • Es tauchten weitere Tourshirts mit einer neuen Telefonnummer auf, unter der man die neue Single “Survivalism” hören konnte.
  • Die Blue-Ray-Disc zu “Beside You In Time” enthielt einen Hinweis auf securebroadcastinformatics.com, worauf man eine Art Puzzle lösen muss um an weitere Informationen zu gelangen.
  • Auf der Website artisresistance.com kann man als “Widerstandskämpfer” Desktop-Wallpaper, Avatare für IM-Programme wie ICQ und Logos downloaden. Dieses Logo wurde mittlerweile auch vielerorts in der Öffentlichkeit gesichtet.

Folgende Adressen wurden bisher in der Kampagne “benutzt”:

  • http://iamtryingtobelieve.com/
  • http://www.hollywoodinmemoriam.org/
  • http://anotherversionofthetruth.com/
    • http://anotherversionofthetruth.com/audio/opalo.mp3
    • http://anotherversionofthetruth.com/audio/ballgameOver.mp3
    • http://anotherversionofthetruth.com/audio/nohurry.mp3
    • http://anotherversionofthetruth.com/forum.htm
  • http://www.bethehammer.net/
  • http://105thairbornecrusaders.com/
  • http://churchofplano.com/
  • http://www.consolidatedmailsystems.com/
    • http://www.consolidatedmailsystems.com/citizen_unknown/
    • http://www.consolidatedmailsystems.com/nooneimportant/
  • http://www.uswiretap.com/
    • http://www.uswiretap.com/71839J/
  • http://www.artisresistance.com/
  • http://www.securebroadcastinformatics.com/
  • http://www.solutionsbackwardsinitiative.net/
    • http://www.solutionsbackwardsinitiative.net/pilgrims/
  • http://www.thewaterturnedtoblood.net/
    • http://www.thewaterturnedtoblood.net/bridge.htm
  • http://www.judsonogram.net/
    • http://www.judsonogram.net/personnel/gantry/casefiles/4382bx12/default.htm
  • http://cedocore.com/
  • http://www.themailstrom.com/
    • http://www.themailstrom.com/gasoline_UUu891.htm
  • http://operationchipsweep.net/
  • http://www.thepriceoftreason.net/
  • http://www.opensourceresistance.net/

Die “geleakten” MP3-Tracks kann man auf der offiziellen MySpace-Seite der Band hören.

Leave a Reply