Sci-Fi-Rechenzentrum oder Hauptquartier eines Filmbösewichts?

By 17.11.2008 Trash

Der schwedische Internet Service Provider Bahnhof hat sich in einem früheren Atombunker ein neues, wie sollte es auch anders sein, Hochsicherheits-Rechenzentrum errichtet, dass auch als stylischer Unterschlupf für einen James-Bond-Filmbösewicht dienen könnte.

Mitten im Zentrum von Stockholm und über 30 Meter unter der Erde befindet sich das 1100 qm große Relikt aus dem Kalten Krieg von dem aus auch weitere Rechenzentren des Providers überwacht werden.

Die 15 Mitarbeiter, die an diesem außergewöhnlichen Ort ihre Arbeit verrichten dürfen, kommen in den Genuss einer Arbeitsumgebung, die unter anderem auch simuliertes Tageslicht, Wasserfälle und ein 2600 Liter umfassendes Salzwasseraquarium bereithält.

Als Notstrom-Versorgung dienen zwei Maybach MTU Dieselaggregate, die ursprünglich in deutschen U-Booten verbaut wurden.

Link: bahnhof.se via pingdom.com

Leave a Reply